Montag, 29. November 2010

Neulich in der Modeschule: Anfertigung einer gefütterten Weste

Zur Zeit unterrichte ich an der Privaten Modeschule in Düsseldorf das 3. Semester in den Fächern Schnitttechnik und Fertigungstechnik.Das Thema des Semesters ist gefütterte Bekleidung mit dem Schwerpunkt auf Jackenverarbeitung. Zu Beginn des Semesters haben alle Schüler einen vorgegebenen Westenschnitt mit Reverskragen nach ihren eigenen Maßen konstruiert. Danach wird daraus der entsprechende Futterschnitt entwickelt und alles zugeschnitten.Eine Schülerin hat ihre Schnitteile so schön auf dem Tisch angeordnet, daß ich animiert wurde diese Fotos zu machen.
Das sind die zugeschnittenen Westenteile, unten liegt der sogenannte Oberstoff (braun ), oben der Futterstoff (lila) mit Vorderteil- und Saumbelegen (braun). Die Belege werden zur Stabilisierung mit Vlieseline bzw. Einlagematerial beklebt. Dann kann´s ans Zusammennähen gehen. Zuerst wird die äußere Weste zusammengenäht.

Und dann das Futter mit den Belegen.
Anschließend werden die Schulternähte geschlossen. Danach wird der Unterkragen an den Oberstoff und der Oberkragen an den Futterstoff genäht, so dass man eine äußere und eine innere Weste erhält.

Als nächstes werden die äußere Weste und die Futterweste an den äußeren Kanten rechts auf rechts aufeinander genäht bzw. verstürzt. So sieht die fertige Weste von innen aus:

Und so von aussen, bereits mit Knöpfen und Knopflöchern versehen:

Voila! Fertig. Und zwischendurch und am Ende das Bügeln nicht vergessen!



Keine Kommentare:

Kommentar posten